Wespenarten

Leben und Verhalten der Wespen:

Wespenvölker (ebenso Hornissen und Hummeln) bilden in unseren Breiten nur EINJÄHRIGE Völker mit bis zu 10.000 Tieren (je nach Art). Alle Tiere, außer den jungen, im Herbst geschlüpften und befruchteten und damit zukünftigen Königinnen sterben im Spätsommer / Herbst ab. Spätestens mit einsetzendem Frost ist ihre Zeit abgelaufen. Es verirren sich zwar immer noch vereinzelte Tiere in die warmen Wohnstuben, aber von denen geht fast keine Gefahr mehr aus, da sie selbst zu schwach sind zu fliegen, und nur noch krabbeln können. Die jungen (Herbst)Königinnen überwintern außerhalb des Nestes in geschützten Schlupfwinkeln (Baumrinden, Mauerspalten..). Das alte Nest wird im nächsten Jahr NICHT wieder besiedelt.

 

Nicht alle Wespen sind gleich. Deshalb muss unbedingt unterschieden werden, um welche Art es sich handelt. Der Laie kann nicht feststellen, ob die Wespe in seinem Bierglas aus dem Nest auf seinem Dachboden stammt oder nicht. Er wird es aber vermuten. Das ist aber oftmals falsch, denn es werden nur zwei der acht sozialen und heimischen Wespenarten lästig. Nur die Deutsche Wespe und die Gemeine Wespe stören unsere Kaffeerunde auf der Terrasse, den Grillabend oder grüssen uns von Zuckerglasuren in der Bäckerei. Die anderen halten Abstand zu uns und unserer Nahrung und sollten deshalb auch nicht verfolgt oder vernichtet werden