Lästige Wespen

Nicht alle Wespenarten werden dem Menschen lästig. Nur zwei der acht heimischen und sozialen Wespenarten “stehen” auf Süßes oder Gegrilltes und kommen so in unmittelbaren Kontakt mit dem Menschen.  Diese beiden Arten sind die Deutsche Wespe und die Gemeine Wespe (beides sind Höhlennister). Diese beiden Arten sind sehr häufig ungeladene Gäste an Kaffeetischen oder fröhlichen Grillrunden. Und wer kennt diese Wespen nicht aus der eigenen Konditorei? Nur diese beiden Arten sind verantwortlich für den schlechten Ruf der Wespen. Ihre enorme Population, besonders im Spätsommer, ist letztendlich dem Menschen zu verdanken. Natürliche Bestandskontrolleure wie Wespenbussard oder Hornissen wurden durch naturfeindliches Handeln weitgehend verdrängt und reduziert.

Die anderen Wespenarten sind nicht an Nahrungsmitteln des Menschen interessiert. Dazu gehören alle Arten der Langkopfwespen. Deren Nester sind leicht zu erkennen, da sie meist freihängend (z.B. Dachboden) vorzufinden sind.

 

Schädling oder Lästling?:

Wespen sind, wenn überhaupt, NUR Lästlinge. Sie erfüllen namlich einen wichtigen Teil in der Natur. So sind sie Schädlingsbekämpfer und Aasvernichter. Sie ernähren sich von faulem Obst genauso wie von anderen Insekten. Ein Hornissenschwarm kann pro Tag ca. 500 Gramm Insekten vertilgen!